Und trotzdem gefällt es uns

… obwohl die Landschaft eigentlich total langweilig ist. Man kann schierbis zur Unendlichkeit schauen.

Aber uns gefällt es trotzdem. Nach einigen Wochen können wir endlich mal wieder eben dahin radeln. Es geht also nicht ständig rauf und runter. Und das weite Schauen hat eben auch etwas für sich.

Zudem gibt es hier in der Tat keine Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Was irgendwie auch mal ganz nett ist.

Apropos nett: die Leute hier sind einfach fantastisch und nicht vom Tourismus verwöhnt. 

Wir verlassen Florenz

Nach einem tollen und spannenden Tag in Florenz, verlassen wir die Stadt. Nachdem wir vor knapp zwei Wochen schon von Bologna nach Pistoia geradelt sind, nehmen wir nun den Zug, um nach Bologna zurück zu kommen. Von dort radeln wir weiter nach Norden. Unser Tagesziel ist heute Ferrara.