Willkomm Höft

Wir sind an einem sehr prominenten Ort vor Hamburg angekommen dem Willkomm Höft. Hier genehmigen wir uns Kaffee mit Kuchen.

An diesem Punkt werden große Frachtschiffe mit der jeweiligen Nationalhymne aus Lautsprechern begrüßt. Das ist natürlich ein kleines Spektakel und die Menschen im Café warten auf dieses. Der verantwortliche Mann hat unzählige Nationalhymnen auf Musik Kassette. Er erklärt uns, dass diese nur noch zur Ausstellung dienen, jetzt käme alles von einer Playlist. Wir sehen darunter zum Beispiel Marokko, Elfenbeinküste, Südafrika, Polen und so weiter…

Der nette Mann ist heute sehr unzufrieden, weil wenig große Schiffe vorbeifahren. Erst sieben hätten sie heute begrüßt. Montag ist generell ein schlechter Tag, aber heute sei es besonders wenig.

Er fügt noch hinzu, dass es heutzutage nicht so einfach ist, die Nationalhymne eines Schiffes zu spielen. Denn die Crew besteht oft aus vielen Nationalitäten und der Betreiber ist auch ein anderer als der Besitzer. Aber man müsse heutzutage eben flexibel sein, in Zuge der Globalisierung.

Begegnungen

Unsere Bilder sind meist nicht besonders aussagekräftig darüber, wem wir alles begegnen, zumal der Datenschutz es heutzutage ja verbietet, einfach Fotos von Jemandem ins Netz zu stellen, der keine Genehmigung dafür unterschrieben hat. Selbstverständlich aber haben wir auf unserer Reise täglich Kontakt mit Menschen, die wir kennenlernen, ein gutes Gespräch führen oder einen kurzen Witz zu hören bekommen, die unsere Herzen berühren.

Manchmal treffen wir auf unserer Deutschlandtour auch Menschen, die wir kennen. Sei es nun ein Geschäftsfreund wie Thorsten, der uns spontan eingeladen hatte, einen Abend mit seiner Familie auf dem Segelboot zu verbringen. Oder Tonis Jugendfreund, der Domkapellmeister zu Amberg, der zufällig ins Lokal kam und wir einen lustigen Abend hatten.

Wir trafen in Freiburg auch Lars Bergelt unseren Programmierer, mit seiner reizenden Familie, der diese geniale App erfunden hat.

Heute Abend werden wir wieder einen besonderen Menschen treffen. Dieter, der uns bis jetzt telefonisch viele tolle Reisetipps wie z.B. Wismar oder das Ostseebad Binz empfahl.

Einige von Euch „kennen“ seine Frau Wally aus unserem Blog. Sie war die letzten beiden Jahre unsere eifrigste Kommentatorin und hat wirklich mitgefiebert, mitgefeiert, mitgelacht und auch mitgeweint. Sie liebte ihr iPad und das iPhone, es war ihr Draht in die Welt, zu ihrer großen Familie zu uns. Wally und Dieter hatten uns aus dem Stand weg adoptiert, als wir sie auf ihrer Bayernreise 2017 kennenlernten. Danach übermittelten sie via Internet stets das, was sie uns zu sagen hatten, bis ins ferne Sizilien. Wally hatte unglaublich viel Spaß mit Ihren Applegeräten.

Leider ist Wally letzten Oktober ziemlich rasch verstorben. Sie wurde 77 Jahre alt. Heute werden wir sie ganz besonders vermissen. Aber wir sind dankbar für die Zeit die wir sie kennen dürften, und dankbar dafür, ihr jemals begegnet zu sein.