Hinweis zu Facebook Kommentaren

Viele von euch verfolgen uns über unsere Posts bei Facebook. Da unsere Beiträge dort automatisch eingespielt werden, ist es uns zeitlich nicht möglich, auf Kommentare, die ihr auf Facebook abgebt, zu reagieren.

Das gleiche gilt auch für Twitter und LinkedIn.

Wenn ihr also auf Resonanz unsererseits hofft, dann hinterlasst doch gerne einen Kommentar auf unserem Blog:

https://www.leben-atmen.com/wp-content/blogs.dir/12/

PS: Kommentare in der iPad- bzw. iPhone-App können von jedem ohne Angabe irgendwelcher persönlicher Daten eingetragen werden – darüber freuen wir uns immer sehr :-))))

 

Die besten Bilder …

… gibt es hier: https://www.flickr.com/photos/amac-buch/albums/72157709014340122

Dieser Hinweis ist vor allem für diejenigen, die über den Computer mit uns reisen. In der iPhone- bzw. iPad-App werden diese tollen Fotos täglich aktuell dargestellt – sogar mit Positionsangaben.

Weiterhin uns allen eine schöne Reise – aktuell aus Dresden bei gemütlichen 39 Grad Celsius.

Dresden als Radreiseziel

Wer hätte das gedacht, dass ich mal nach Dresden mit dem Fahrrad anreise? Und das in genau einer Woche! Für mich ist das neu, aufregend und natürlich außergewöhnlich. Die Bauwerke, insbesondere die Frauenkirche, wirken auf mich viel größer, als in der Vergangenheit, als ich mit dem Auto hierher angereist war.

Was ich eigentlich sagen möchte, ist, dass man 570 Kilometer in einer Woche zurücklegen kann. Wenn man nicht solange Zeit hat, wie wir, kann man doch beispielsweise in zehn Tagen hierher fahren (gehe von Südbayern aus) und sich dann noch zwei, drei Tage diese traumhafte Stadt anschauen. Deutschland hat fast durchgängig Radwege anzubieten oder ruhige Landstraßen mit wenig Verkehr.

Zurück dann mit dem Zug, so ist man in wenigen Stunden wieder daheim. Was kann es für einen zweiwöchigen Urlaub denn Perfekteres geben? (Anmerkung: man kann das auch durchaus mit Kindern machen, ich würde sagen, ab 10 Jahren haben sie die ausreichende geistige Kondition, länger als 30 Kilometer am Tag radeln zu wollen. Natürlich muss man so eine Reise dann anders gestalten und auf die individuelle Kondition eingehen. Aber für Kinder und Jugendliche ist so eine Radreise etwas Unvergessliches.)