Wie geht das hier – Teil zwei (Nobby goes home)

Wie kommen die Aktivitätsdaten in den Blog?
Hierfür verwende ich die Apple Watch. Über die Funktion Outdoor Training Radfahren zeichne ich die Aktivität auf. Dabei wird neben der Entfernung auch die durchschnittliche Geschwindigkeit sowie die Herzfrequenz protokolliert. Da bei einer Trainingsaktivität der Apple Watch der Akku pro Stunde mit circa 15-20 % belastet wird, habe ich zusätzlich einen Bluetooth Brustgurt in Verwendung, der die Herzfrequenz misst. Damit ist die Akkubelastung der Apple Watch auf circa 8-10 % pro Stunde gesunken. 
Wie kommen die Streckendaten in die App?
Damit wir die Strecke genau protokollieren können, verwenden wir weder iPhone noch Apple Watch, sondern ein Garmin Gerät.
Das Garmin Gerät hat den Vorteil dass es die Positionsdaten (Tracking) sehr exakt misst. Würden wir das mit einem iPhone tun, würden wir die Akkulaufzeit so stark verringern, dass uns untertags wohl der Saft ausgehen würden. Zur Sicherheit habe ich natürlich einen Zusatzakku mit dabei. Aber auch das würde wohl nicht reichen. Zudem ist ein Garmin Gerät deutlich exakter, was die Positionsangabe anbelangt. Die Garmin GPS Daten werden dann auf den Computer übertragen und von dort auf einen FTP-Server abgelegt. Unsere iPhone, iPad und Apple TV App holt sich von dort die Daten.
Wie kommen die Sprachmemos in den Blog?

Dazu verwenden wir die iPhone App Sprachmemos. Von dort aus versenden wir dann die Sprachdatei per E-Mail in Richtung WordPress. Ein Plugin greift die Datei ab und stellt sie als Blogeintrag zur Verfügung.
Was kann die Apple Watch App?
Auf der Apple Watch App sieht man das letzte Flickr Bild, dass wir eingestellt haben, die schon zurückgelegte Strecke, und die letzte gemeldete Position. Darüber hinaus kann man mit einem Force Touch Motivationsicons an Nobby, Simone oder Anton senden.
Fazit:
Für uns als amac buch Verlag ist es nicht nur wichtig Bücher über die Themen iPhone, iPad, Apple TV, Mac OS X etc. zu verfassen, sondern auch auszuprobieren, was man mit derartigen Geräten alles tun kann.
Und das ist schon extrem faszinierend zu sehen, was ein iPhone alles erledigen kann. Auch die Apple Watch ist unterwegs ein wahrer Segen: neben Uhrzeit, zurückgelegter Strecke, verbrauchten Kalorien, Push Nachrichten von Vimeo etc. bekommen wir alle relevanten Informationen mit einem Blick auf das Handgelenk.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Ein Gedanke zu “Wie geht das hier – Teil zwei (Nobby goes home)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.