2024 Fahrradtour Spanien

amac-buch Verlag mit dem Fahrrad, dem iPhone und der Apple Watch

Eigentlich wollten wir den Toni Kroos – ja, den Fußballer – in Madrid besuchen. Aber wahrscheinlich lässt er sich für uns nicht blicken und nach der Fußball-EM hat er sicher Urlaub und wer weiß, wo er dann sein wird.

Zudem haben wir im Vorfeld geprüft, wie wir von Madrid wieder heimkommen könnten. Da der Zug ja des Fahrrads bester Freund ist, dachten wir an die TGV-Verbindungen. Wir könnten in Barcelona starten und mit wenigen Umstiegen bis Augsburg kommen. ABER: der TGV, der aus dem Ausland kommt bzw. in das Ausland fährt, nimmt keine Fahrräder mit. Ergo: Wir müssten mit regionalen Zügen zurecht kommen. Das würde sicherlich 2-3 Tage dauern, bis wir dann wieder daheim wären. Nein, das macht keine Freude.

Also dann mit dem Flugzeug zurück. Aber da muss das Fahrrad gut verpackt werden und ob wir das in Madrid geregelt bekommen würden, ist ebenfalls eine unsichere Angelegenheit. Darum ist es nun so: am 18. Juni fliegen wir mit dem Fahrrädern von München nach Madrid. Die Kartons haben wir schon besorgt und hier können wir die Räder perfekt verpacken.

Nach der Besichtigung von Madrid radeln wir also dann zurück nach Hause. Was könnte auf dem Weg liegen: Barcelona, Girona, Figueres, Montpellier, Avignon, Genf, Zürich, Bodensee, etc. Es kann aber auch ganz anders kommen und wir radeln durch die Pyrenäen und besuchen Andorra. Wohl mehr als 2.000 km sind zu überwinden.

Wer weiß, wer weiß….

Wir jedenfalls gehen das entspannt an und schauen, wo wir hinkommen werden. Wir fahren in jedem Fall immer der Nase nach, denn das hat all die Jahre prima geklappt.

https://www.leben-atmen.com/frankreich/

Glück auf!