Ende der Fahrradreise 2016

Wir stehen an der Basilika San Francesco und sind einmal mehr froh und glücklich, dass wir gesund an unserem Ziel angekommen sind.

– Ende –

Das ging schnell! Spoleto erreicht

So ist das eben, zuerst strampelt man sich den Berg Stundenlang hoch, schwitzt und muss viel trinken, und auch schnaufen. Dann ist man am Gipfel angelangt, genießt die Aussicht kurz, und dann geht es ab nach unten. Innerhalb 5 Minuten ist man wieder unten. es ist ein bisschen so wie mit dem Essen zubereiten, und dem Essen. dauert es bis zu mehreren Stunden, bis man ein gutes Mahl gezaubert hat, und dann isst man in weniger als 10 Minuten.

Also muss man einfach die Abfahrt intensiv genießen, auch wenn sie kurz ist.