Leben atmen – Franziskusweg, Fahrradreisen, perfekte Geldanlage

„Buongiorno, buona gente!“ –
„Guten Tag, ihr guten Menschen!“

Mit diesem Gruß auf den Lippen durchschritt Franz von Assisi im Jahre 1209 zum ersten Male das Rietital. Noch heute findet man auf dem Franziskusweg viele freundliche und hilfsbereite Menschen, die den Pilger herzlich empfangen.

Was erwartet Sie als Pilger auf dem Franziskusweg? Über 500 Kilometer in vier Wochen zu gehen stellt eine echte Herausforderung für den Körper und den Kopf dar. Viele Höhenmeter überwindet man, dafür durchwandert man unberührte Natur und immer wieder wird man an Klöstern vorbeikommen, die viel von der Geschichte des heiligen Franz von Assisi erzählen.

Alternativ dazu kann man den Franziskusweg mit dem Fahrrad erkunden. Wir haben eine alternative Route zum Fußpilgerweg entwickelt und können so ein komfortables Vorankommen auf guten Teerstraßen und Schotterwegen, ruhigen Landstraßen und einsamen befestigten Wegen gewährleisten. Man gelangt gleichermaßen an die wichtigen Sehenswürdigkeiten des Franziskusweges. Die cirka 500 Kilometer lange Strecke von Florenz nach Rom ist in zehn Fahrtage unterteilt.

Spirituelle franziskanische Orte, die Natur und die Einheimischen Italiens, einsame Dörfer wie Greccio und lebendige Städte wie Rieti gehören ebenso dazu wie der grandiose Abschluss der Reise, die Ankunft in Rom.

»Es war das Schönste, was wir je in unserem Leben getan haben«
Sabine Berger, Pilgerin

X