Die Toskana südlich von Florenz

Wir radeln von Florenz aus südwärts in Richtung Siena. Mir fällt auf, dass wir auf einer der hier unzähligen Weinstraßen fahren. Diese Straße – die SR 2 – ist völlig kaputt, was auf andauernden regen Verkehr schließen lässt. Aber die Autos, die uns überholen, bleiben heute zählbar. Wir fahren an vielen Winery-Häusern vorbei, die vorwiegend auf englisch ihre Werbeplakate präsentieren. Fast alle aber haben geschlossen, ja schauen gar verlassen aus oder werden gerade renoviert.

Ein pompöses amerikanisches Denkmal an den 2. Weltkrieg am Fluss ist zu sehen, aber niemand besucht es. Ich schließe daraus, dass hier im Süden von Florenz normalerweise vor lauter amerikanischer Weintouristen Landunter wäre, wäre da nicht das COVID-19-Virus, das die Amerikaner davon abhält, „ihre“ Toskana zu besuchen. Uns soll es recht sein. Den Italienern wahrscheinlich nicht. Jedoch, ich finde, weniger von diesem sinnlosen Übersee-Tourismus schadet weder der Landschaft, noch dem Klima oder dem Wein, noch den Gastwirten, die sich nun redlich um uns bemühen und uns überall herzlich aufnehmen.

Tagesetappe: 19.07.2021

Tag Höhe ↑ (in m) Höhe ↓ (in m) Strecke (in km)
19.07.2021 1.198 956 47,25